Sonntag, 30. März 2014

Resteverwertung

Hallöchen,

ihr fragt euch sicher schon, was das Käthchen in der letzten Zeit so getrieben hat... Nun ja, habe gearbeitet, das zauberhafte Frühlingswetter genossen, ein bisserl Sport gemacht (ja, ja, das schlechte Gewissen...) uuuuuuund natürlich auch ein bisschen an der Nähmaschine gewerkelt :)

Und was bei Letzterem herausgekommen ist, das zeige ich euch jetzt:

Die NäherInnen unter euch werden das Problem kennen: Beim Nähen produziert man Unmengen an Stoffresten bzw. Stoffschnipseln und ach, es fällt einem doch soooo schwer sich von jedem noch so kleinen Stück des heißgeliebten (und meist teuer erworbenen) Stöffchens zu trennen… Was also tun? Man sammelt, hebt auf, verwahrt für den Fall, dass man den auch noch so kleinen Fetzen irgendwie und irgendwann gebührend verarbeiten kann. Das Ergebnis dieser Vorgehensweise: Tonnenweise (na gut, bleiben wir realistisch) Kistenweise Stoffreste! ;))

Eine meiner Kisten ist bereits so voll, dass ich den Deckel schon gar nicht mehr zu bekomme und mir mit einem großen Buch als Beschwerer helfen muss. Zeit also, ein bisschen Luft zu schaffen.




Gesagt getan – man nehme also eine nicht unwesentliche Menge an Stoffresten, eine Unterlage, einen Rollschneider und ein Lineal und produziere viele kleine Stoffstreifen (unterschiedlich lang, aber in derselben Breite).



Puhhh, das ist schon ganz schön anstrengend, aber die eigentliche Fleißarbeit beginnt erst jetzt!! Nun werden nämlich alle Stoffstreifen aneinander genäht, so dass ein gaaaaaaaanz langes Band entsteht. Anschließend werden der Anfang und das Ende rechts auf rechts aufeinander gelegt und an einer der beiden Seiten zusammengenäht. Am Ende angelangt beginnt man mit dieser Prozedur wieder von vorn, und so weiter… 


Auf diese Weise entsteht ein neues, großes Stück Stoff, welches man dann gut gebügelt und je nach Bedarf und Geschmack mit Ziernähten versehen, als Grundlage für ein neues Nähprojekt verwenden kann. Individueller geht’s fast nicht *g*




Ich habe mich zunächst für ein süßes Kosmetiktäschchen entschieden... 



...und werde jetzt man schauen, was ich aus dem Rest noch zaubern kann :)

Habt noch einen schönen sonnigen Sonntag!

Ganz liebe Grüße, euer Käthchen

1 Kommentar:

  1. *neugierig vorbeischnupper*
    *Augen aufreiss*

    Huhu Käthchen!

    Da hast Du ja wieder was ganz ausgefallenes gewerkelt! Und so aufwändig... Unglaublich!!!
    Wo nimmst Du nur die Geduld dafür her?
    Okay, vielleicht ist das für Dich so eine meditative Beschäftigung wie das Pikieren kleiner Pflänzchen für's Nagerchen (bisheriger Stand für dieses Jahr: etwa 1.400, Tendenz steigend). Das wäre eine gute und schöne Erklärung. Weil man so schön ruhig wird dabei...
    Jedenfalls Kompliment für die neue Idee - das Resultat spricht für sich!

    Liebe Grüße aus dem Bau!

    *davontaps*

    AntwortenLöschen