Freitag, 30. August 2013

Porto - unbedingt eine Reise wert

Hallo ihr Lieben,

nach meinem Post von gestern habt ihr euch bestimmt gefragt, wohin es mich verschlagen hatte?
Ich will es euch gern erzählen :-)

Zusammen mit meiner lieben Mama war ich im sonnigen Portugal! Genauer gesagt in dem hübschen Städtchen Porto
(die heimliche Hauptstadt von Portugal, so jedenfalls die Meinung der Einheimischen *g*).

Porto liegt im Norden von Portugal, direkt an der Atlantik-Küste. Die Stadt wird "geteilt" durch
den Fluß Douro, welcher aus Spanien kommt und bei Porto ins Meer mündet.

Toller Ausblick aus dem Garten des "Palacio Cristal" auf eine der großen Douro-Brücken
Neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Kirchen, Museen, Parkanlagen [mit süßen Pfauenküken], einem wunderschönen alten Buchladen, einem wunder-wunderschönen Bahnhofsgebäude und vielem mehr), bietet Porto vor allem eines: Unzählige kleine schnuckelige Gassen und Gässchen, die einen mal aufwärts, mal abwärts führen (Porto ist am Hang gebaut) und zum gemütlichen Durch-die-Stadt-Bummeln einladen.

Wunderschön verzierte Hauswand einer Kirche -
eine ähnlich tolle Bemalung ziert auch Porto's Bahnhofshalle.   

Nur eines der zahlreichen engen Gässchen -
hier bekommt "Tür an Tür" eine ganz neue Bedeutung *g*

Treppauf, treppab.... wer in Porto lebt, der braucht kein Fitness-Studio! *g*

Wem schnell die Füße wehtun (so wie mir.... *g*), dem stehen viele kleine Cafés, Bars und Restaurants für eine Verschnaufpause zur Verfügung. Und wer nicht alles zu Fuß erkunden möchte (so wie ich... *g*), der kann auf das gut ausgebaute Bus- und Metro-Netz zurückgreifen, mit der Seilbahn über die Südstadt gondeln oder sich ein Fahrrad ausleihen und damit innerhalb von wenigen Minuten am Fluß entlang zum Strand radeln :)

[Aber man muss beim Radfahren aufpassen, dass man nicht mit einem der zahlreichen Angler oder den sportlich ambitionierten Joggern vom "Lauftreff Porto" zusammenstößt *g* Und Busfahren ist definitiv nichts für schwache Nerven! Die haben einen Affenzahn drauf... holla die Waldfee!]


Zauberhafter Blick auf den südlichen Teil der Stadt

Blick auf das nördliche Ufer des Flußes und das Stadtzentrum von Porto
(die dunklen Wolken haben sich übrigens schnell wieder verzogen - wir hatten jeden Tag
strahlenden Sonnenschein und mind. 30 Grad! *g*)
Der Strand. Ich liebe Strand!!!! :-) Und Porto bietet gleich zwei Strände: Der eine liegt nördlich der Flußmündung und reicht auf etwa 8-10 Kilometer Länge bis zum Frachthafen bei Matosinhos. Von kleinen Buchten mit Kieselstrand, über raue Felsen bis hin zu herrlich flach auslaufendem feinem Sandstrand, ist für jeden Geschmack etwas dabei. Der Strand südlich der Flußmündung verläuft u.a. entlang der Gemeinde Madalena und ist insgesamt ca 15 Kilometer lang.
Er umfasst das Naturreservat des Douro-Deltas sowie herrlich weichen Sandstrand soweit das Auge reicht (!) - hin und wieder gespickt mit ein paar kleinen Felsen, die zum abenteuerlustigen Klettern einladen.

So lässt es sich aushalten: Mit Blick aufs Meer gönne ich meinen käsig-weißen Beinchen ein paar Sonnenstrahlen :) 

Massage für die Füße - zu irgendetwas müssen die Kieselsteine ja gut sein... aua... :-((

Strahlend blauer Himmel, feiner Sandstrand und ein paar tolle Felsen,
die uns Schutz vor dem Wind bieten, der uns mächtig um die Ohren pfeift! :)

Huch, da hat's mich fast erwischt - manchmal kamen ganz heimtückisch ein paar richtig große Wellen...
Und das Wasser ist eiskalt! Aber einmal habe ich mich trotzdem wagemutig reingetraut :)
Ein entspannter Tag am Meer neigt sich dem Ende zu...

Kulinarisch hat Portugal natürlich auch einiges zu bieten! Fischliebhaber kommen definitiv auf ihre Kosten! Vom guten Rot- und Weißwein brauch ich gar nicht erst anfangen. Frisches Obst (z.B. herrlich saftige Pflaumen, Trauben und Pfirsiche) bekommt man in den vielen "Frutarias" und für Schleckermäuler (wie mich... *g*) gibt es an jeder Ecke eine "Confeteria" mit leckeren kleinen Törtchen und Kuchen :)

[Ausnahmen bestätigen die Regel: Im Hotel gab es jeden Morgen Aufbackbrötchen - aus Weißmehl, staubtrocken und ohne Geschmack! Bähhhh ich kann keine Weißmehlbrötchen mehr sehen! Gestern morgen bin ich daher als allererstes zum Bäcker um die Ecke und habe mir ein leckeres Vollkornbrot gekauft! Jamjam *g*]

Gegrillte Sardinen, mit Meersalz und ordentlich Knobi -
fangfrisch zubereitet auf einem kleinen Grill, der vor dem urigen Restaurant mitten auf dem Bürgersteig stand *g*

Jamjam - weiße Sangría! (oder: eisgekülter Weißwein inklusive Obstsalat *g*)

Boa, eine absolute Schokoladenbombe! Mehrere Tortenschichten,
durchzogen mit flüssiger Schokolade - unbeschreiblich lecker :))

Und natürlich: Porto ist Namensgeber für den süßen Portwein! Auf der südlichen Seite des Flußes, im Stadtteil Gaia, gibt es eine Destillerie neben der anderen. Hier werden Portwein-Tastings und Führungen durch die Kellereien angeboten. Wer diese feine Spezialität mag, ist hier genau richtig!

Nach einem relaxten Tag am Meer gemütlich auf der Hafenmauer liegen (die Steine sind durch die Hitze des Tages
angenehm aufgewärmt) und den Bilderbuch-Sonnenuntergang genießen... So muss Urlaub sein! *g*
Ihr seht, ich bin begeistert! Porto bietet eine richtig gute Mischung für einen schönen Urlaub - man kann es sich gutgehen lassen, ausgiebig schlemmen und genießen, man kann viel sehen, viel erleben und aktiv sein oder man kann die Seele baumeln lassen und einfach mal gaaaaaar nichts tun, außer dem Wellenrauschen und dem Ruf der Möwen zu lauschen :))

Mein Fazit: Es hat sich gelohnt, er war super schön und ja, sehr gerne wieder! :)

Habt ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße,
euer Käthchen

P.S.: Morgen bin ich zum ersten Mal mit meinen Nähsachen auf einem Handmade-Markt vertreten. Uiuiui ich bin schon ganz aufgeregt! Drückt mir die Daumen!

Donnerstag, 29. August 2013

Da bin ich wieder!

Na sowas, da fahre ich für zehn Tage in den Urlaub und habe doch glatt versäumt
mich von euch zu verabschieden... ei ei ei...

Aber jetzt bin ich ja wieder daheim! Die Zeit ging so schnell vorbei.... hach, schön war's!



Und nun heißt es erstmal Wäsche waschen und Bilder sichten - Reisebericht folgt in Kürze! :-)

Liebe Grüße,
euer Käthchen

Freitag, 16. August 2013

Ausflug ins Grüne

Hi ihr Lieben,

gestern nachmittag habe ich es mir gutgehen und einfach mal die Seele baumeln lassen!
Hab mir mein Fahrrad geschnappt, ne Decke, ein kuscheliges Kissen und ein gutes Buch
eingepackt und bin ins Grüne gefahren.


Dort angekommen habe ich mich in die Sonne gefleeeeeetzt und dem Gras beim Wachsen zugesehen ;-)


Hach, ist das schön, einfach mal nichts zu tun...


Zwischen dem Nichtstun und dem Garnichtstun die Aussicht genossen, ein paar Ameisen gezählt....


... und meinem Fahrrad beim Rasten zugeschaut.


Mal die Welt aus einer anderen Perspektive betrachtet....


... und dem Wind beim Rascheln in den Blättern zugehört... dabei die Augen zugepetzt und tatsächlich für ein paar Minuten eingeschlafen :)

So lässt es sich aushalten!

Ihr Lieben, ich wünsche euch ein schönes sonniges Wochenende! Genießt die freie Zeit und gönnt euch auch ein bisschen Erholung :)

Liebe Grüße,
euer noch immer ganz relaxtes Käthchen

Mittwoch, 14. August 2013

Von eisernen Männern (und Frauen!) und uneinsichtigen Zuschauern

Meine Lieben,

heute habe ich mal ein ganz anderes Thema: Ich möchte euch gern vom letzten Wochenende berichten, genauer gesagt vom Sonntag (11. August). An diesem Tag startete die 7. Ausgabe der "IRON MAN 70.3 European Championship" in Wiesbaden - und ich war dabei! Als Helfer! :)

Triathlon: Schon lange fasziniert mich dieser Sport! Ich selbst habe zwar noch keinen Triathlon absolviert, aber die drei Sportarten - Schwimmen, Radfahren, Laufen - gehören zu meinen Lieblingssportarten. Im letzten Jahr bin ich meinen ersten Halbmarathon gelaufen, eine zeitlang war ich bis zu dreimal pro Woche Schwimmen und mein Fahrrad liebe ich über alles *g*. Und wer weiß, vielleicht wage ich ja irgendwann einmal das Experiment Triathlon... :)

IRON MAN ist jedoch nochmal eine ganz andere Hausnummer! Ich habe größten Respekt vor jedem Sportler - egal ob Profi oder Amateur - der eine solche Herausforderung auf sich nimmt. Der "volle" IRON MAN besteht aus 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen!!! An einem Tag, hintereinander weg, ohne Pause, auf Zeit, gegen die Mitstreiter und vorallem gegen seinen innen Schweinehund - HUT AB!

Schon seit einigen Jahren verfolge ich den Frankfurter IRON MAN, der immer im Juli stattfindet, und sitze dann wie gebannt mehrere Stunden vor dem Fernseher (Frankfurt ist zwar bei mir um die Ecke, aber irgendwie habe ich es noch nie geschafft, live vor Ort zu sein...). Auch in diesem Jahr habe ich mich wieder faszinieren lassen. Und dabei kam der Wunsch in mir auf, einmal Teil dieser Mega-Sportveranstaltung zu sein. Nicht als Teilnehmer (Gott bewahre *g*), aber als einer der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer. Als ich meinen Halbmarathon gelaufen bin, habe ich nämlich die Unterstützung und das Engagement der Leute an der Strecke sehr zu schätzen gelernt und gern wollte ich dies einmal zurückgeben.

Gesagt getan - da ich nicht bis zum nächsten Frankfurter IRON MAN warten wollte, kam der Wiesbadener "halbe" IRON MAN (1,9km Schwimmen, 90km Radfahren, 21,1km Laufen) wie gerufen :) Also Anmeldung ausgefüllt und voller Vorfreude auf den besagten 11. August gewartet.

Ursprünglich hatte ich an einer der Verpflegungstellen aushelfen wollen (Wasser, Bananen, etc an die Sportler ausgeben), aber ich wurde als Streckenposten an der Laufstrecke eingeteilt. Und diese Aufgabe hatte es in sich...

Ich war damit betraut worden an einer der Stellen, an der die Zuschauer die Laufstrecke überqueren konnten, darauf zu achten, dass keiner den Läufern vor die Füße rennt. Und das war gar nicht so einfach. Viele Zuschauer konnten es nämlich nicht abwarten und hatten kein Verständnis dafür, wenn man sie gebeten hat einen Moment zu warten, bis sich eine genügend große Lücke im Läuferfeld aufgetan hatte. Und viele der Läufer waren verdammt schnell! Da ist es als Laie schwer einzuschätzen, ob man es schnell genug auf die andere Seite der Laufstrecke schafft, ohne dass man einen Zusammenstoß riskiert. Und mein oberstes Ziel war es natürlich die Läufer zu schützen. Als Läufer weiß ich, dass es wichtig ist in seinem Rhythmus zu bleiben. Wenn man ausweichen oder abbremsen muss, dann kommt man schnell aus seinem Lauftempo. Bei Amateuren kann das zu Seitenstechen führen, bei den Profis aber - bei denen es um jede Sekunde geht - kann eine solch vermeintlich kleine Rempelei den ersehnten Sieg kosten...

Nun bin ich ja von Natur aus selbst ein eher ungeduldiger Mensch und mag es nicht irgendwo anstehen oder warten zu müssen. Aber was mir da an Unverständnis, Rücksichtslosigkeit, Uneinsichtigkeit und Dreistigkeit entgegen geschleudert wurde, das hat mich echt schockiert! Ich hatte große Mühe mich zu beherrschen und noch größere Mühe die Leute zurückzuhalten, die es alle einem schönen sonnigen Sonntagmorgen so furchtbar eilig hatten. Wenn man die Sportler, die Organisatoren, Helfer und Hilfskräfte nicht respektiert, dann soll man bitte zuhause bleiben! Solch ein Verhalten ist unfair - vorallem auch denjenigen Zuschauern gegenüber, die Verständnis dafür haben, dass bei einer Sportveranstaltung die Sportler Vorrang haben!

Ich möchte an dieser Stelle eine Lanze brechen für alle ehrenamtlichen Helfer, die sich bei Sport-, Musik- oder anderen Großveranstaltungen engagieren! Jungs & Mädels, ihr macht einen tollen Job!

Mein Fazit: Nächstes Jahr bin ich wieder mit dabei (aber dann möchte ich bitte eine andere Aufgabe bekommen *g*).

Liebe Grüße,
euer Käthchen

Montag, 12. August 2013

12 von 12 im August 2013

Hallo ihr Lieben!

Heute - 12. August - ist nicht nur mein erster Urlaubstag (jippie), sondern auch wieder Zeit für "12 von 12" und darum beschere ich euch nun mit zwölf ausgewählten Momenten des Tages :-)

Viel Spaß dabei!


Mein erster Urlaubstag hat früh begonnen (nix mit Ausschlafen): Handwerker-Termin... Temperaturregler an der Heizung austauschen lassen (ja, man muss ja im Sommer schon an den Winter denken).


Anschließend wollte ich frühstücken, aber leider war der Küchentisch belegt...
Bin spontan ins Wohnzimmer ausgewichen - Frühstücken auf der Couch ist sowieso viel schöner :-)


Jamjamjam es gab leckeren Pfirsich (mein neues Lieblingsobst!) und ne Butterstulle :-)


Frisch gestärkt ging es dann mit dem Fahrrad ins Städtchen (ca 10 km entfernt), weil ich ein neues Handy-Ladekabel brauchte. Bei strahlend blauem Himmel konnte ich die frische Morgenluft genießen und endlich realisieren, dass ich jetzt Urlaub habe! Hach :-)


Nach erfolgreichem Einkauf noch ein Käffchen genossen :)

Und sodann ging es auch schon wieder nachhause. Komisch, der Rückweg war irgendwie anstrengender als der Hinweg... Lag vielleicht daran, dass die Mittagssonne so stark geschienen hat... oder aber, dass ich nicht nur das Ladekabel gekauft habe.... *hüstel*


Diese Konstruktion hat erstaunlicherweise gut gehalten :-)


Unterwegs hübsche Blümchen am Wegesrand entdeckt


Aber oh oh, da braut sich was zusammen... Schnell ein bisschen kräftiger in die Pedale getreten!


Wohlbehalten und trockenen Fußes (bzw. trockenen Rades) daheim angekommen, erstmal das Wichtigste zuerst ausgepackt und mein Handy wieder mit "Saft" versorgt (ich war schon leicht panisch, weil mein Akku fast leer war und mein bisheriges Ladekabel kaputt gegangen ist....ahhhh, unvorstellbar was gewesen wäre, wenn... Was haben wir nur alle ohne Handys gemacht?)


Dann den neuen Schätzchen  - ein paar Sommerbasics - aus den Plastiktüten geholfen und sie anschließend von den lästigen Preisetiketten befreit.


So, jetzt erstmal Mittagspause... puhhh mit dem Fahrrad zum Shoppen fahren ist anstrengend (das nächste Mal nehm ich wieder das Auto *g*).


Nachmittags dann zufällig einen tollen Film aus Kindertagen wiederentdeckt: Prinzessin Fantaghiro (habe ich geliebt damals!). Also schnell nen Kaffee gekocht, die Beine hochgelegt und mir ein bisschen Märchenstunde gegönnt :)

Und was habt ihr heute so gemacht?

Liebe Grüße und eine wunderschöne Woche!
Euer Käthchen

P.S.: Mehr "12 von 12" gibt es bei Caro 

Montag, 5. August 2013

Also, ich nähe Schals im Sommer - und was macht ihr so? :-))

Hallihallo ihr Lieben,

schwuppsdiwupps da ist schon wieder ne Woche rum. Geht das nur mir so oder habt ihr auch das Gefühl, dass die Zeit wahnsinnig schnell vorbei geht? Echt irre! Hallo?! Es ist schon wieder August! Gestern war doch erst Ostern und vorgestern habe ich noch Weihnachtsgeschenke ausgepackt... A propos: bald ist es wieder soweit! (auch wenn man sich das bei den Temperaturen gerade nicht vorstellen kann). Und deshalb habe ich schon mal damit begonnen für die kältere Jahreszeit vorzusorgen: Ich habe Loopschals genäht :-)

Aber, na gut, weil ich bei gefühlten 50 Grad in meiner Wohnung definitiv keinen Fleecestoff verarbeiten wollte, habe ich erstmal mit der luftig-leichten Sommervariante angefangen - mögt ihr mal lubschen? Hier ist für euch eine kleine preview:






Süß, die kleinen Fischlis, oder? Und das "Zebra" finde ich auch cool, obwohl ich ja sonst nicht so der Freund von animal print bin. Aber zu einem sportlich-lässigen Sommeroutfit stelle ich mir das sehr schick vor. Hach, ich liebe Schals und Tücher ja sowieso... schmacht!

Habt noch eine schöne Vorweihnachts- äh Sommerzeit! :-)

Liebe Grüße
euer Käthchen

P.S.: Habt ihr schon gesehen? DaWanda hat einen neuen Look! Schaut doch mal vorbei.